P1010784

Diese Woche war es nun wieder so weit: Die ersten Scheindolden des Holunders haben ihre herrlich duftenden Blüten geöffnet!

Zu dieser Gelegenheit möchte ich mein einfaches und beliebtes Rezept für Holunderblüten-Apfel-Gelee mit euch teilen.

Ihr braucht neben sauberen Schraubgläsern folgende Zutaten:
1 Liter (Bio-)Apfelsaft
500 g Gelierzucker 2:1
1 Sträußchen Holunderblüten

Wie viel ein „Sträußchen“ Holunderblüten sind? Je nach dem, wie intensiv ihr den Geschmack haben wollt, können das 6-10 Scheindolden sein oder eben so viele ihr in eurem Apfelsaft unterkriegt.

Und so einfach geht’s: Zunächst werden die Holunderblüten über Nacht in den Apfelsaft eingelegt. Dazu braucht ihr die Blütchen nicht von den Stielen zu trennen. Ich fülle den Apfelsaft in eine Schüssel und lege meine Blüten dann einfach so hinein, dass die Stiele noch aus dem Saft rausschauen. Am nächsten Tag könnt ihr den Saft durch ein feines Sieb in einen großen Topf schütten, gebt den Gelierzucker dazu und braucht das Ganze nur noch nach Packungsangabe eures Gelierzuckers aufzukochen. Dann nur noch in die Gläser füllen, abkühlen lassen und genießen.

Solltet ihr mehr Blüten geerntet haben, als ihr zu Gelee verarbeiten könnt oder wollt, dann werft die restlichen Blüten bloß nicht weg. Trocknet sie lieber an einem luftigen, schattigen Ort, so könnt ihr den Holunderblütenduft das ganze Jahr über als Tee oder Teemischung genießen.